Gastbeitrag: Was eine Yogaausbildung auf Bali besonders macht

Bali ist ein kraftvoller Ort für eine Yoga Ausbildung. 

 

Seit 5 Jahren ist die Insel wie ein zu Hause für mich. Ich kenne Bali gut und ich liebe es, die Kraft dieser Insel durch meine Yoga Ausbildungen weiter zu geben.

 

 

Die einheimischen Inselbewohner*innen feiern regelmäßige Zeremonien, im Einklang mit den Zyklen der Natur. Die Zeremonien lassen einen achtsamen, oft sehr heiligen und dennoch freudvollen Raum entstehen. Die kleineren, täglichen Zeremonien, wie auch die größeren, monatlichen oder jährlichen Zeremonien lassen eine besondere Atmosphäre, ja eine Art kraftvolles Feld entsteht, welches ein tiefes Eintauchen in den Ursprung, die Geschichte und die Praxis von Yoga unterstützt. 

 

Yoga ist eine uralte Weisheit. Die bekanntesten Schriften liegen um die 3500 Jahre zurück. In diesen uralten Schriften steckt viel von dem Wissen, das noch heute vermittelt wird. Diese uralten Schriften werden bei uns in Deutschland innerhalb der Yogawelt besprochen, gelehrt und teilweise auch gelebt. Wohingegen auf Bali diese Weisheit bereits Kindern auf spielerische Weise nahe gebracht wird.

Die balinesischen Inselbewohner*innen wissen und kennen die Urbedeutung des Yogas: Verbindung. Einheit. Der Großteil der Menschen die auf Bali leben hat ein yogisches Verständnis. Allerdings praktizieren die Inselbewohner*innen keine Yoga Asanas, aber sie integrieren die spirituellen Aspekte des Yogas in ihren Alltag: Gebete, Meditationen, Lebensfreude.

 

Hier auf Bali wird Spiritualität von vielen Menschen gelebt. Dies ist mit eines der Hauptgründe, warum ich meine Ausbildungen auch auf Bali leite. Oft wird das Yoga auf die körperliche Praxis reduziert, wobei das Herz des Yogas, innere spirituelle Arbeit ist. Und das lässt sich auf Bali besonders leicht vermitteln. Neben der Spiritualität ist auch die Natur auf Bali dem Menschen noch sehr, sehr nah. Der Ort an dem die Ausbildung stattfindet, liegt in einem kleinen Dörfchen und direkt am Meer. Auf Bali ist es immer warm, die Sonne schein viel und häufig und so findet das Leben eigentlich nur draußen statt. Diese Naturverbundenheit unterstützt dich dabei, dich ganz auf dein eigenes Yoga einzulassen und einzustimmen.

 

Die 200h Vinyasa Yoga Ausbildung auf Bali bietet eine harmonische Balance aus körperlichem und spirituellem Yoga. Mit Leichtigkeit wird Verständnis darüber entstehen, was Yoga bedeutet und welch zauberhafte Welt, hinter dieser Form der Praxis steckt. 

 

Neben einer ausgefeilten Techniken, die es braucht um erfolgreich Yoga zu unterrichten, ist eine klare, innere Ausrichtung notwendig. Und so ist auch die Yoga Ausbildung auf Bali konzipiert: ein großer Teil der Inhalte ist grobstofflich und körperlich orientiert, wie zum Beispiel die Einheiten zur Asana Praxis, Ausrichtung in den Asanas, Unterrichtsmethodik und Yoga Anatomie. Ein weiterer großer Teil ist der feinen Auseinandersetzung mit dem Selbst gewidmet, auf gedanklicher, spiritueller und körperlicher Ebene. So wird es aus einem inneren Verständnis heraus möglich, Yoga an andere Menschen weiter geben zu können, falls dies gewünscht ist. 

 

Mein Team der 200h Vinyasa Yoga Ausbildung auf Bali stellt sich aus erfahrenen, passionierten Experten zusammen. Dies macht die Ausbildung zu einer besonderen Erfahrung: nährend. kräftigend. inspirierend. Aus den Blickwinkeln der Anatomie, der Wissenschaft von Sound und Stimme, der gewaltfreien Kommunikation, wie auch der Yoga Philosophie und Geschichte wird das Herz des Yogas vermittelt: bewusster Umgang mit sich selbst und anderen, Vertrauen in sich selbst und das Spüren von Verbundenheit zur Quelle des Seins. 

 

Ein besonderer Teil der Yoga Ausbildung auf Bali sind die Einheiten zu den Chakren, wie auch die Zeremonien, die im März auf Bali stattfinden und die ich ganz bewusst in die Ausbildung integriere. Die Chakren sind psychische Kraftzentren, die als Brücke zwischen Körper und Geist verstanden werden. In einer Woche gehen wir von Tag zu Tag durch eines der jeweiligen Kraftzentren, sieben sind es insgesamt. Auf experimentelle, undogmatische Weise lässt sich erfahren, wie Körper und Geist miteinander verbunden sind. Ganz organisch verfeinert sich das Verständnis über die eigene Praxis, den eigenen Körper und das eigene Wesen. Eine spannende, innere Reise zu dem Kern des Seins.

 

Die Zeremonien, die während der Ausbildung auf Bali stattfinden, sind meine absoluten Lieblingszeremonien. Bali bietet die Möglichkeit ein weiteres Mal den Beginn eines neuen Jahres zu feiern, nämlich den des balinesischen Neujahrs, Nyepi. Der balinesische Kalender richtet sich nach dem Mond und so wird am 25. März, zur Tag- und Nacht-Gleiche, der Eintritt in ein neues balinesisches Jahr gefeiert. Auf Bali beginnt das neue Jahr mit einem Tag der Stille, Innenschau und Meditation. Der Flughafen ist geschlossen, die Menschen verbringen den Tag in Stille und zu Hause. Eine magische Ruhe, die an diesem Tag zu erleben ist. Auch während der Ausbildung ist dieser Tag der Ruhe und Integration gewidmet. Die Feierlichkeiten von Nyepi beginnen schon drei - vier Tage zuvor mit Melasti. Dabei werden heilige Objekte aus den Tempeln zum Meer gebracht und durch den Wassergott Varuna gereinigt. An Melasti ziehen Tausende Balinesen – alle in weiß gekleidet - zu den Stränden mit riesigen Opfergaben. Der Ozean liegt bei uns direkt vor der Tür, so  lässt sicher dieser magische Anblick mit Faszination genießen. Die Intention vom Melasti Ritual ist die Reinung der Natur. Viele Balinesen beziehen dieses Ritual nicht nur auf Bali, sondern auf die Natur überall. Ein kraftvolles Ritual mit einer ganz besonderen Stimmung. 

 

Ein rundes Programm, welches einen stabilen Grundstein für die Tätigkeit als Yogalehrer*in bietet.

 

Ich freue mich schon ganz wahnsinnig auf die Ausbildung im März und freue mich, wenn auch du ein Teil dieser Reise bist.

 

Alles Liebe,

Frauke

 

Über die Autorin:

Frauke ist mehrfach ausgebildete Yoga und Meditationslehrerin. Seit 2016 bildet sie Yogalehrer*innen aus und ist bekannt für ihr offenes, positives Wesen und ihre inspirierende Weise Yoga zu unterrichten.

 

Fraukes Unterricht kreiert eine Balance aus körperlichen und geistigen Themen und Übungen. Frieden, Liebe, Erdung, Klarheit, Offenheit sind Eigenschaften, die oft in ihren Klassen erfahrbar werden. Frauke lebt heute auf Bali und reist regelmäßig zurück in ihre Heimat, um Ausbildungen, Workshops und Retreats zu halten. Inspiriert und verzaubert von der Herzlichkeit der balinesischen Kultur, dem natürlichen Fluss des Gebens und Nehmens, der auf der Insel herrscht, teilt sie ihr Wissen über Yoga mit Freundlichkeit, Leidenschaft und Professionalität. In ihren Klassen integriert sie dynamische oder ruhige Yogastile, präzise wie auch individuelle Ausrichtung, Meditation, Visualisierung und Intention, um eine innere Reise in Richtung Gesundheit, Frieden und Selbstwert zu kreieren.

 

Ihre nächste 200h Vinyasa Yoga Ausbildung findet auf Bali statt.

Please reload

Recent Posts
Please reload

Archive
Please reload