Psychotherapieplatz finden - Der Weg über die Kostenerstattung

 

In Deutschland ist es für gesetzlich Versicherte nicht gerade einfach einen Psychotherapieplatz zu finden. Die meisten psychologischen und ärztlichen Psychotherapeutinnen mit Kassensitz sind auf lange Zeit ausgebucht und haben auch keine Wartelisten mehr. 

Wie du dennoch einen Therapieplatz finden kannst, erfährst du jetzt.

Approbierte psychologische Psychotherapeutinnen ohne Kassensitz haben die gleiche Qualifizierung wie die Kolleginnen mit Sitz. Wenn kein Platz bei Kassentherapeuten zu finden ist, kann der Antrag auf Kostenübernahme bei einer approbierten Psychotherapeutin gestellt werden. 

Für diesen Antrag sind einige Schritte und Unterlagen nötig:

  1. An erster Stelle steht die Sprechstunde bei einer psychologischen oder ärztlichen Psychotherapeutin. Um einen Sprechstundentermin zu finden, kannst du Psychotherapeutinnen selber kontaktieren, bei der KV (Kassenärztliche Vereinigung) oder TSS nachfragen. Die Sprechstunde dient einer ersten diagnostischen Einschätzung und weiteren Empfehlung der Maßnahmen. Hier wird das benötigte PTV11 Formular ausgestellt. WICHTIG: Für eine ambulante Therapie bei der Therapeutin deiner Wahl ist eine Dringlichkeitsbestätigung (Aufkleber) auf dem PTV11 Voraussetzung 

  2. Die TSS (Terminservicestelle) gilt es jetzt zu kontaktieren (Tel:116117). Deren Aufgabe ist es, einen Termin innerhalb einer bestimmten Frist bei einer Psychotherapeutin zu vermitteln. Ist die TSS nicht erreichbar oder hat keine verfügbaren Psychotherapeutinnen (was häufiger so ist), dokumentiere das. Sollte dir ein freier Platz angeboten werden, könnte damit dein Ziel schon erreicht sein. Überprüfe, ob die genannte Therapeutin wirklich freie Kapazitäten hat.

  3. Der Besuch bei der Hausärztin ist nun dran. Die Abklärung durch die Medizinerin dient auch dem Ausschluss bzw. der Berücksichtigung somatischer Ursachen. Verlassen solltest du die Arztpraxis mit einem ausgefüllten Konsiliarbericht in der Hand.

  4. Damit du die Kostenerstattung genehmigt bekommst, möchten viele Krankenkassen eine Dokumentation darüber, dass du vergeblich bei mehreren Kassentherapeutinnen versucht hast, einen Platz zu bekommen. Meine Empfehlung: Liste von 10 Therapeutinnen mit Datum und Vermerk (erreicht/ nicht erreicht/ Wartezeit) erstellen. 

  5. Spätestens jetzt (falls du nicht längst eine Psychotherapeutin deiner Wahl kontaktiert hast) schaust du unter www.therapie.de welche Therapeutin du für deine Anfrage und eine Terminvereinbarung kontaktieren möchtest. Rechne hier nicht mit einer sofortigen Antwort. Die Anfragen pro Woche sind für viele Therapeutinnen eine Herausforderung und es bedarf zusätzlicher Zeit, diese neben der Arbeit zu beantworten. Bitte nimm es nie persönlich! 

  6. In der Regel besprecht ihr im Erstgespräch, wie jetzt die Unterlagen zur Krankenkasse eingereicht werden. Da auch die Therapeutin noch Unterlagen hinzu fügen muss, kann das unterschiedlich gehandhabt werden.

  7. Nun wartest du auf die Zusage deiner Krankenkasse. Bei einer Ablehnung kannst einen Widerspruch einlegen. Das lohnt sich in vielen Fällen.

 

Wenn ein innerer Ruf nach Veränderung oder Verbesserung da ist, folge ihm ruhig. Wie du siehst, dauert alles seine Zeit. Schritt für Schritt ist es schaffbar. 

Zu Beginn der Therapie hast du 4 Stunden Probatorik, also quasi Probetherapie, um zu fühlen, ob du am richtigen Ort bist und es das ist, was du benötigst. Falls es mal nicht passen sollte, kannst du bei einer anderen Therapeutin Probatorik beantragen. Allerdings benötigst du dafür einen neuen PTV11.

 

Ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg

 

herzlichst

 

Judith Vogel-Weissinger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload

Recent Posts
Please reload

Archive
Please reload